Buchtipp "Underdogs" in "Partner Hund", Ausgabe März 2019

Zwei Rezensionen vom November 2018

 

"Der "Wochenspiegel" veröffentlichte am 21. November unter dem Titel "Noch mehr Hunsrücker" einen in-haltlichen Gesamt-Überblick zu "Hunsrücker Band 2" von Autorin Laura Kunz. Die Friedensgemeinde Kircherg veröffentlichte im Gemeindebrief vom November 2018 einen höchst amüsanten Bericht über die Lesung im Gemeindezentrum von Pfarrerin Karin Hess-Stoffel. Beide Artikel zusammen enthalten eigentlich alles, worum es in "Hunsrücker II" geht. Presse-Auszüge vom Wochenspigel -  hier,  und von der Lesung in Kirchberg hier.

 

 

 

Underdogs

 

Eine Rezension von

Jörg Staiber, Rheinzeitung

 

erschienen am 25.10.2018 (RHZ)

 

und am 26.10.2018 (Nahezeitung)

 

Auszüge unter

"Genauer hingeschaut"

 

 

 

Die Rhein-Zeitung zu

 

Hunsrücker Band 2

 

Rhein-Hunsrück-Zeitung

vom 3. September 2018 

 

Nahe-Zeitung

vom 10. September 2018

 

Rezension:

Charlotte Krämer-Schick

 

Bild:

Werner Dupuis

 

 

 

 

Ankündigung der Lesung am 25. April in Rhaunen

 

Nahe-Zeitung vom 13.4.2018

 

Das Photo hat Mike Kost aus Niederweiler gemacht!

 

(Mike war mein Schüler und wollte lernen, wie man photographiert)

Lesung am 10. Dezember 2017 im Hunsrück-Museum in Simmern

 

Wegen des heftigen Schneetreibens wenig besucht, jedoch sehr inter-essant verlief die Lesung im Hunsrück-Museum, deren Thema "Henricus Kempensis - die Ankunft des Reformators am 29. Dezember 1561 in Kastellaun" die laufende Ausstellung zu den Wirren der Reformation auf dem Hunsrück begleitete. Die Rheinzeitung würdigte die Veranstaltung mit nebenstehendem Bild und Text von Werner Dupuis.

(Rhein-Hunsrück-Zeitung vom 28.12.2017)

 

 

 

Lesung am 2. Dezember im Kaffeestübchen in Ellern

Zum vierten und letzten Mal im Jahre 2017 hatte das "Kaffeestübchen Ellen" im  ev. Gemeindehaus in Ellern seine Pforten geöffnet.  Ein kompetentes, zahlreich erschienenes Publikum lauschte den Geschichten von der Ankunft des Reformators in Kastellaun 1561 und begleitete gespannt den Werdegang des jungen August Minnich vom Kriegsveteran zum Mörder.

 

Nahe-Zeitung , Idar Oberstein

 

Ihr Erstlingswerk "Hunsrücker - Erzählungen und Recherchen von Leben und Leiden auf dem Hunsrück"- stellte die in Gödenroth lebende Autorin Leona Riemann in der Buchhandlung Schulz-Ebrecht vor.

Mit Auszügen aus drei der insgesamt sieben Geschichten weckte die 64-jährige durch präzisen  Erzählstil und gut recherchierte Hintergründe Lust auf mehr. Es ging um den letzten Wolf im Soonwald, dem Mord an einem Apotheker in Rhaunen und um einen 15j-ährigen Kindersoldaten aus Alterkülz am Ende des 2. Weltkrieges.  Auf jede Leseprobe folgte ein langes Gespräch mit dem Publikum zur Entstehung der Geschichte.  Leona Riemann gab den Zuhörern auch Einblick in ihre aufwendige Recherche-Arbeit.  (jst) 

 

7. Oktober 2017

 

 

 

Rhein-Zeitung

Ausgabe Nahe vom 2. Oktober und

Ausgabe Rhein-Hunsrück vom 5.10.2017

 

Zum Lesen anklicken

Nahe-Zeitung vom 31. August 2017

Zum besseren LESEN anklicken

Wochenspiegel vom 9. August 2017

Historische Hunsrücker
Erzählungen lassen Epochen und deren Menschen lebendig werden
Heinrich Barenbroch, der Korbmacher Pies oder der Oberförster Grosholz, der 1851 den letzten Wolf im Soonwald erlegte – sie alle sind (bekannte) historische Persönlichkeiten des Hunsrücks. Leona Riemann aus Gödenroth hat deren und weitere Geschichten im Buch »Hunsrücker - Band I« festgehalten. Herausgekommen ist eine Sammlung von Erzählungen und Recherchen, die einen Rückblick auf verschiedene Epochen der Region und deren Menschen ermöglicht – vom Reformator bis zum Mörder.
 
GÖDENROTH (ab). »Mit dem Buch sollen die Menschen und die dazugehörigen Epochen lebendig werden. So macht sich der Korbmacher Johannes Pies auf dem Weg nach Bacharach Gedanken über die bürgerliche Gesellschaft am Rhein und der „Reformator von Castelhun“ muss sich wiederwillig mit dem „barbarischen und chaotischen Land“ auseinander setzen«, erklärt die Autorin ihr Buch. In ihren sieben Erzählungen und Recherchen vermittelt sie dem Leser kurze Einblicke in die Historie und die Menschen. Dabei spart sie auch die dunkleren Kapitel nicht aus, wie den Mord in der Adler-Apotheke in Rhaunen 1919.
Vor mehr als zwanzig Jahren hat es Riemann von Wiesbaden auf den Hunsrück verschlagen. Und sie hat sich in die Region mit ihrer Landschaft und den Menschen verliebt. »Wir wollen hier nicht mehr weg«, sagt die 64-jährige freudig. Die Idee ein Buch über (historische) Hunsrücker zu schreiben, geht auf ihren Beruf als Lehrerin in Rhaunen zurück.
Mit ihren Schülern recherchierte sie für ein Projekt zur Stolpersteinverlegung. Dabei wurde sie auf den »Uhrmacher von Rhaunen« aufmerksam, der 2014 einen Stolperstein erhielt. Hier kam ihr der Gedanke, mehr über historische Persönlichkeiten zu erfahren.
Die Recherchen waren »leichter« als gedacht. »In der Region gibt es viele Anlaufstellen, wie das Haus Maull in Kastellaun mit seinen Vorträgen, das Heimatmuseum in Kirchberg oder das Hunsrück-Museum in Simmern«, betont Riemann. Dort kam sie schnell in Kontakt mit zahlreichen Menschen, die sich seit Jahren mit der regionalen Geschichte beschäftigen.
Dann, vor einem Jahr, wurde Leona Riemann klar, dass sie ihre Geschichten veröffentlichen will. Dass sich viele Texte als (historische) Erzählungen präsentieren, ist von der Autorin so gewollt. »So werden die Menschen und Zeiten dem Leser zugänglicher. Zwar basiert alles auf meinen historischen Recherchen, aber ein wenig künstlerische Freiheit belebt die Erzählung«, sagt die Lehrerin augenzwinkernd.
Nach einem Jahr des Schreibens ist das Buch in den Buchhandlungen der Region erhältlich (204 Seiten, ISBN 978-300056414-7). Eine Leseprobe finden Sie online unter www.leona-riemann.de.

Die "Underdogs" - der turbulente Roman rund um eine Rottweilerfamilie, deren Verschwinden und Wieder-auftauchen Rätsel aufgibt.

Rezension unter "Genauer hingeschaut"

Frühere Lesungen

 

29. Mai 2019   Lesung mit ""Literamus"

www.literamus-trier.de

Ort: Bürgerhaus  in 54459 Wiltingen Brückenstr. 31

Zeit: ab 19°°  Uhr, open end

24. Mai 2019   Kultur und Kaffee im Freilichtmuseum Bad Sobernheim, Thema: Lebendige Sozial-geschichte literarisch verpackt

Start: 14°° Uhr Museumseingang

23. Mai 2019, 15°° Uhr: Frauenhilfe Kleinich, ev. Gemeindehaus

14.  Mai 2019, 15³° Uhr:   ev. Gemeinde in Regulshausen/Idar  Oberstein  Gewünscht ist die Erzählung von der "Hebamme in Gödenroth".

9. April  2019, 15°° Uhr, Lesung im  Gemeindehaus Pfalzfeld

13. Dezember: Dorftreff Gödenroth Beginn: 15°° Uhr

29. November

 

Buchhandlung Müller

 

Kastellaun

 

19.°° Uhr

22. November: Jugendraum im Gemeindehaus von Roth, 14³° Uhr

8. November 2018, 19.³° Uhr

Buchhandlung Schulz-Ebrecht

Idar-Oberstein

31. Oktober: Stadtkirche Kastellaun, 19°° Uhr

30. September: Haus Maull, Kastellaun, 15°° Uhr<<

21. September  2018   Friedenskirche in Kirchberg, Gemeindehaus, 9.30 vormittags

2. September 2018:                        Freilichtmuseum Sobernheim  im Rahmen der "Schmiede"-Veranstaltung im "Hunsrück-Dorf", im Standesamt. Lesung zum Thema "Nagelschmiede" um 14.³° Uhr: "Nägel für die Welt"

25. April 2018: 14.30 Uhr: Lesung im Restaurant "Goldener Anker"" in Rhaunen

17. März 2018: Lesung  aus  "Hunsrücker" im Nachspann der Jhv des Pies-Archivs in Dommershausen, Beginn 15°°h

Nicht-Mitglieder des Archivs willkommen. Für Infos zur Stiftung  und  zur Wegbe-schreibung bitte auf  Pies-Museum klicken

Ebenfalls  17. März 2018, 19.30 Uhr

"Jour Fixe" auf  Burg Waldeck  in Dorweiler, Mohrihaus, Adresse und Wegbeschreibung hier

10. Dezember, 15°° Uhr: Lesung zur Reformation auf dem Hunsrück im Hunsrück-Museum Simmern.

2. Dezember 2017 Lesung im "Kaffeestübchen Ellern", Informationen siehe hier (es war umwerfend interessant!)

2. November 2017

"Henricus Kempensis" - Der Reformator von Castelhun

Lesung zur Reformation auf dem Hunsrück

Kulturverein Kirchberg, Bibliothek, 19³° h

 

<

5. Oktober 2017

Lesung  in Idar-Oberstein in der Buchhandlung Schulz - Ebrecht um 19³° Uhr

Rezension hier

 

3. September 2017 - Lesung auf dem  "Wachholderheide-Fest"  in Woppenroth ,

 

2016: diverse Lesungen mit den Autoren der "Lesebühne Schiefertafel"

 

 28.12.2016  "Oberförster Grosholz" im Hunsrück-Museum Simmern zur Finissage der Ausstellung "Der Wolf kommt zurück"

2017:  17.2.2017  "Was uns berührt" mit  Autoren der "Lesebühne Schiefertafel" im Rheintheater  Bacharach

11. Juni 2017: Lesung der "Lesebühne Schiefertafel"  beim Mittelalterfest in Boppard, Kurfürstliche Burg: " Henricus Kempensis" Die Ankunft des Reformators in Kastellaun am 29. Dezember 1561

Druckversion Druckversion | Sitemap
Leona-Riemann